Counter

Besucher:1103243
Heute:74
Online:1
 

Herzlich willkommen auf der Internetseite SPDqueer Berlin (ehemals Schwusos)!!

Auf der Startseite findest Du aktuelle Presseartikel und Mitteilungen!

 
 

AnkündigungEinladung zur Verleihung des MAGNUS-HIRSCHFELD-Preises 2017

Am Montag, 15. Mai 2017, 19.30 Uhr werden die Preisträger*innen des dies-jährigen Magnus-Hirschfeld-Preis 2017 bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet im Rathaus Charlottenburg · Festsaal in der Otto-Suhr-Allee 100 · 10585 Berlin (U-Bhf. Richard-Wagner-Platz) statt. Wir würden uns freuen, wenn Du/Sie bei der Verleihung unser Gast bist/sind.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 11. Mai 2017.

per E-Mail: veranstaltungen.berlin(at)spd.de oder Telefon: 030.4692-222

Die Einladung und das Programm lassen sich auch als pdf-Datei anschauen und downloaden.

 

Veröffentlicht am 24.04.2017

 

Ankündigung5.Mai 2017: Putzaktion im Tiergarten

Der Landesverband der SPDqueer Berlin wird sich an der Putzaktion "berlinmachen" teilnehmen. (http://www.berlinmachen.de/aktionstag/aktion.php?sid=284). Wir finden, dass zertrampelte Grünanlagen und achtlos weggeworfene Hinterlassenschaften kein schöner Anblick – weder für Parkbesucher noch für Cruiser sind. Deshalb werden wir am ​05. Mai 2017 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr an der sogenannten Eierwiese zwischen Bremer Weg und Großer Weg mit Müllsäcken, Besen etc. das einschlägige Areal von Hinterlassenschaften befreien. Auf Wunsch werden auch Handschuhe zur Verfügung gestellt, sofern keine eigenen mitgebracht werden können. Mit dieser symbolischen Aktion wollen wir ein Zeichen setzen, das Rücksichtsvolles Cruisen letztlich auch ein Beitrag für ein gutes Stadtklima ist. Treffpunkt ist das Toilettenhaus an der Siegessäule Ecke Strasse des 17.Juni Richtung Charlottenburg.

Bitte teilt uns über folgende doodle-Abfrage mit wer von euch teilnehmen wird: https://doodle.com/poll/vuafxcicguq4cnt2

Veröffentlicht am 22.04.2017

 

AnkündigungSave The Date: 22. April 2017 Verbandstag

Jedes Jahr im Frühjahr findet der Verbandstag der SPDqueer Berlin statt.

Auf den Verbandstag werden unterschiedliche Themen, die von den Mitgliedern der AG SPDqueer Berlin bestimmt werden, besprochen.

Dieses Mal sind u.a. folgende Themen auf der Agenda: 

Bundestagwahl, 500 Jahre Reformation bis hin zu zukünftige Strukturen unseres Verbandes.

Wir freuen uns besonders, dass die SoHo e.V. (unsere Partnerorganisation aus Wien) in diesem  Jahr wieder mit von der Partie sein wird. 

Die Veranstaltung findet im Kurt-Schumacher-Haus der Berliner SPD von 10 - ca. 18 Uhr statt.

Veröffentlicht am 18.04.2017

 

PressemitteilungStrafanzeige gegen den kath. Bischof A. Laun und die Betreiber der Internetseite kath.net R. Noé

Die Bundestagesabgeordneten Karl-Heinz Brunner, Dr. Eva Högl, Johannes Kahrs (alle SPD) und der stellvertretende Landesvorsitzender von SPDqueer in Berlin, Christopher Jäschke, haben gemeinsam Strafanzeige und Strafantrag gegen den katholischen Bischof Andreas Laun und die Betreiber der Internetseite kath.net bei der Staatsanwaltschaft in Berlin gestellt. Bischof Laun, der bereits in der Vergangenheit wegen homophober und menschenrechtsverletzender Äußerungen Schlagzeilen von sich gemacht hat, publizierte am 24. März 2017 über die Internetseite des katholischen Nachrichtendienstes kath.net einen als „Hirtenbrief“ bezeichneten Text, in der Homosexuelle als „gestörte Männer und Frauen“ mit „anatomischer Missbildung“ bezeichnet werden. Homosexuelle werden durch ihn darüber hinaus in die Nähe von Pädophilen gedrängt. Er beschreibt Homosexualität und Genderstudien sowohl in ihrer Handlungsweise, als auch in ihrem Ziel, als auf einer Stufe mit dem Nationalsozialismus und seiner Rassen- und Vernichtungsideologie stehend. In der Folge fordert er dazu auf, diese Entwicklung mit gottgegebenen Waffen zu bekämpfen.

„Bei solchen menschenverachtenden und hetzenden Äußerungen ist auch strafrechtlich gegen einen Bischof der katholischen Kirche vorzugehen.“ erklärt Christopher Jäschke von SPDqueer in Berlin. Bischof Andreas Laun, der schon 2009 in einem Beitrag auf kath.net seinen Befürchtungen zu einer „Homosexualisierung der Gesellschaft“ Ausdruck verlieh, gilt als großer Kritiker der Gleichstellung von Homosexuellen. Zuletzt fiel er mit einer öffentlichen Wahlempfehlung für den rechts-nationalen Präsidentschaftskandidaten Hofer auf, der bei der Wiederholung der Präsidentschaftswahl in Österreich dem Grünen Kandidaten Alexander Van Der Bellen unterlagt.

„Mit seinen bößwilligen Äußerungen bedient sich Bischof Laun eines Vokabulars, wie ich es nur von Diktatoren oder Islamisten kenne. Eines Christenmenschen unwürdig!“ kritisiert der Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner.

Ein rechtliches Nachspiel wird die Verbreitung des „Hirtenbriefes“ auch für das katholische Nachrichtenportal kath.net haben. Unter anderem die Verbreitung und Veröffentlichung von Schriften die zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufrufen, sind Bestandteil des Strafantrages. Der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs erklärt hierzu: „Ich erwarte an dieser Stelle eine klare Distanzierung der katholischen Kirche und eine strafrechtliche Verfolgung des Bischofs sowie des kath. Nachrichtenportals. Die Hetze und die Aufrufe zum Kampf gegen die Liberalisierung der Gesellschaft, immer wieder auch seitens einiger Vertreter der katholischen Kirche, müssen ein Ende finden.“

Weitere Informationen:

Andreas Laun ist österreichischer Staatsbürger, Weihbischof in Salzburg und der Sitz der Redaktion der Internetseite kath.net ist in Linz, Österreich. Aus diesem Grund ist die Staatsanwaltschaft Berlin aufgefordert, über ein Rechtshilfeersuchen eine strafrechtliche Verfolgung in Österreich zu erreichen. Der Strafanzeige haben sich weitere Personen angeschlossen.

Dr. Eva Högl ist Mitglied des Deutschen Bundestages, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagesfraktion. Karl-Heinz Brunner ist Mitglied des Deutschen Bundestages, für die SPD-Bundestagesfraktion Mitglied im Rechtsausschuss und dort zuständig für die Gleichstellung von Lesben und Schwulen. Johannes Kahrs ist Mitglied des Deutschen Bundestages und Beauftragter für die Belange von Lesben und Schwulen der SPD-Bundestagesfraktion. Christopher Jäschke ist stellvertretender Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft SPDqueer (ehem. Schwusos) der SPD Berlin.

Hierzu auch der Artikel bei Queer.de

Für weitere Informationen und Presseanfragen steht Christopher Jäschke per E-Mail unter jaeschke.christopher(at)gmail.com zur Verfügung.

Veröffentlicht am 13.04.2017

 

Schwule und LesbenWir schreien es laut: „Hört auf mit der Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien!“

Wir schreien es laut: „Hört auf mit der Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien!

Auf einer Pressekonferenz in Amsterdam am 8. April 2013, während eines offiziellen Besuchs Putins in den Niederlanden, hat sich der Präsident der Russischen Föderation zur Fragen der Menschenrechte Homosexueller in Russland geäußert. Er sagte damals, es würden keinerlei Rechte sexueller Minderheiten in Russland beschnitten, denn sie „genießen alle Freiheiten und Rechte wie die übrigen Bürger Russlands“. Wenn dieser Satz jemals wahr war, dann muss Wladimir Wladimirowitsch Putin sich in der autonomen Republik Tschetschenien mit all seiner Macht dafür einsetzten, dass die Entrechtung der dort verfolgten und ermordeten Homosexuellen durch den dortigen Präsidenten Ramsan Achmatowitsch Kadyrow Einhalt geboten wird. Waldimir Wladimirowitsch Putin, homosexuelle Handlungen sind in Russland legal! Schreiten Sie in Tschetschenien ein, wenn Sie es ernst damit meinen, dass sie der Präsident aller Menschen in der Russischen Föderation sind! Schützen Sie die Homosexuellen in Tschetschenien! Veranlassen Sie die unverzügliche Freilassung aller inhaftierter Homosexuellen in Tschetschenien. Sie haben die Macht dazu und tragen die Verantwortung dafür.

Veröffentlicht am 08.04.2017

 

RSS-Nachrichtenticker