Infos für Trans*

Round-Table-Veranstaltung zum Thema Trans vom 10.09.2015

Bei einer Round-Table-Diskussion, die der Landesverband der damals noch Berliner QueerSozis (Schwusos) am 10.09.2015 im Kurt-Schumacher-Haus veranstaltete, informierten uns Betroffene, deren Eltern und Psychologen über die besonderen Herausforderungen, vor denen transgeschlechtliche Jugendliche in Berlin heute stehen, und über die Diskriminierungen, die sie erfahren.

Gemeinsam mit zwei Mitarbeiter*innen der Senatsverwaltung loteten wir Möglichkeiten aus, wie Berlin eine für Trans*-Kinder und -Jugendliche inklusivere Stadt werden kann.
Eine Audio-Zusammenfassung der Diskussion (mp3, 24 MB) erhalten Sie hier.

Für ein neues Transsexuellengesetz

Die Arbeitsgemeinschaft Lesben und Schwule in der SPD Berlin bietet auch Transgender eine Plattform für ihre politischen Aktivitäten. Seit Jahren gehören sie zum „Schwusos-Personal“, bringen sich mit ihren Anliegen in die laufende Arbeit und die Diskussion der aktuellen Politik ein. Darüber hinaus pflegt die AG enge Kontakte zu Transgender-Organisationen wie dem Transgender Netzwerk Berlin (tgnb). Gemeinsam mit dem tgnb haben die Schwusos Vorschläge für einen Reformentwurf des Transsexuellengesetzes (TSG) erarbeitet, denn: die bisherigen Regelungen für die Vornamens- und Personenstandsänderung halten wir zum großen Teil für menschenunwürdig und diskriminierend. Die Berliner Schwusos haben sich bei ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung im Frühjahr intensiv mit dem Thema beschäftigt und einen Antrag beschlossen, mit dem die SPD-Bundestagsfraktion aufgefordert wird, einen entsprechenden Gesetzesentwurf zu erarbeiten. So sollen unter anderem die „geschlechtsangleichende Operation“ als Voraussetzung für die Personenstandsänderung und die bisherige Gutachterpraxis als Voraussetzung für eine Vornamensänderung abgeschafft werden. Im Zuge einer Personenstandsänderung können Transgender auch nicht gezwungen werden, ihre Ehe aufzulösen. Vielmehr sollten sie diese auf Antrag in eine Lebenspartnerschaft umwandeln können. Ebenso wenden wir uns gegen die Bedingung der Fortpflanzungsunfähigkeit im Falle einer Personenstandsänderung. „ Die Geschlechtszugehörigkeit kann nicht allein nach der physischen Konstitution eines Menschen bestimmt werden. Sie hängt wesentlich auch von der psychischen Konstitution eines Menschen und seiner nachhaltig selbst empfundenen Geschlechtlichkeit ab“, urteilte das Bundesverfassungsgericht im Dezember 2005. Das Zitat verdeutlicht, wie reformbedürftig das bestehende TSG ist. Die Berliner Schwusos haben ihre Vorstellungen bei der Bundeskonferenz des AK Lesben und Schwule in der SPD ebenfalls als Antrag eingebracht. Die Bundeskonferenz hat den Bundesvorstand beauftragt, die TSG-Reform weiter zu thematisieren. Input-Papier zur Diskussion auf der Bundeskonferenz 2010 in Köln Mehr Infos www.tgnb.de

Termine

24.08.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Sitzung des Landesvorstands SPDqueer Berlin

01.09.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
offenes Mitgliedertreffen SPDqueer Reinickendorf

06.09.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stammtisch SPDqueer Tempelhof-Schöneberg & Friends

08.09.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
offenes Mitgliedertreffen SPDqueer Reinickendorf

13.09.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stammtisch SPDqueer Charlottenburg- Wilmersdorf

Alle Termine

Besuche uns auf Facebook

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Hier kannst Du bei uns Mitglied werden


Beitrittserklärung "SPDqueer  - Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung im SPD Landesverband Berlin" als pdf

(Einfach am Rechner ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben und dann ab die Post)


 

 

Online spenden!

3+

Counter

Besucher:1114028
Heute:31
Online:4